Gewerbepflicht

 Die Grundlage für die Gewerbepflicht findet man im § 15 Abs. 2 EStG:


(2) Eine selbständige nachhaltige Betätigung, die mit der Absicht, Gewinn zu erzielen, unternommen wird und sich als Beteiligung am allgemeinen wirtschaftlichen Verkehr darstellt, ist Gewerbebetrieb, wenn die Betätigung weder als Ausübung von Land- und Forstwirtschaft noch als Ausübung eines freien Berufs noch als eine andere selbständige Arbeit anzusehen ist. (...) Ein Gewerbebetrieb liegt, wenn seine Voraussetzungen im Übrigen gegeben sind, auch dann vor, wenn die Gewinnerzielungsabsicht nur ein Nebenzweck ist.


Dies bedeutet, dass auch schon das Schalten von kleinen, vergüteten Werbeflächen auf der eigenen Webseite, die Anmeldung eines Gewerbes voraussetzt.
Bleibt es jedoch bei einem einmaligen Verdienst, ohne längerfristige Gewinn-erzielungsabsicht, so bedarf es im Regelfall keiner gewerblichen Meldung.

Dieser Text bietet jedoch keinerlei Verbindlichkeit und Anspruch auf Richtigkeit, daher sollten Sie, bevor ein Gewerbe angemeldet wird, ein Termin mit einem Steuerberater vereinbaren (Erstgespräche sind oftmals kostenfrei).